Worum geht's?

DOgether war ein Projekt zur Förderung der Gesundheit und Integration geflüchteter und österreichischer Jugendlicher in der Steiermark. Mit den DOgether-Projektunterstützungen für Einrichtungen der Steirischen Jugendarbeit wurden im Projektzeitraum von September 2016 bis März 2017 mehr als 220 gemeinsame Aktivitäten umgesetzt. In jeder Einrichtung startete das Projekt mit einer gemeinsamen Beschäftigung mit dem Thema Ernährung, etwa in der Form eines Kick-Off Koch-Workshops, bei dem die Jugendlichen gemeinsam verschiedene Speisen aus den unterschiedlichen Kulturen zubereiten und genießen konnten. Eindrücke und Rezepte von den Koch-Workshops sind hier zu finden. Danach ging es mit einer Vielfalt an unterschiedlichen Aktivitäten weiter: vom gemeinsamen Schlittenfahren zu Töpfer-Workshops, von Fußball-Turnieren zum Kekse-Backen, von gemütlichen Abenden mit Gesellschafts­spielen zu aufregenden Ausflügen in einen Trampolinpark. Fotos davon gibt es hier.

Darüber hinaus gab es im Rahmen von DOgether weitere Angebote für die geflüchteten Jugendlichen, die in enger Zusammenarbeit mit MitarbeiterInnen von Betreuungsorganisationen geflüchteter Jugendlicher entwickelt wurden. Die Möglichkeiten waren vielfältig und reichten von Bewegungsangeboten über Mobilitäts-Workshops zu Sexualaufklärung. Welche Angebote konkret umgesetzt wurden, war vor allem von den Wünschen der Jugendlichen und dem Bedarf vor Ort abhängig.

DOgether möchte dazu beitragen, die Gesundheitskompetenz geflüchteter Jugendlicher und österreichischer Jugendlicher nachhaltig zu fördern.

Vorsorgestrategie "Gesundheitliche Chancengerechtigkeit bei Kindern und Jugendlichen"

DOgether wird aus Vorsorgemitteln der Bundesgesundheitsagentur finanziert. Das Projekt wurde vom Gesundheitsfonds Steiermark initiiert und wird von LOGO jugendmanagement umgesetzt.

Tripenta - Werbung & Marketing in Graz - Full Service Werbeagentur